100 000 000

Die Evolution lässt vlt. Dinoschildkröten entstehen [ZDF: Treibhaus Erde]

 

150 000 000

Bewegung der Erdplatten gibt Rätsel auf.
Nordamerika soll laut Wikipedia (Stand 2006) zwischenzeitlich links an Südamerika angedockt haben und Grönland nun auf der
Höhe des heutigen Peru liegen (vgl. Clip der UOC - dort rammt Nordamerika zu dieser Zeit heftig von Nordwesten kommend).
Denkbar ist allerdings auch, dass Grönland nun zwischen Amerika und Afrika eingeklemmt wird.


200 000 000

Die Evolution lässt vlt. Kolosskalmare und kleine Waldfische entstehen [ZDF: Superkontinent]

Bewegung der Erdplatten:
Wikipedia-Sezenario (2006): Die Antarktis schrammt an Südamerika vorbei auf Mexiko zu, so dass beide am Äquator liegen (vgl. 150 Mio. Jahre Grönland...???) Südamerika schiebt gen Südafrika, Afrika krümmt sich und verkleinert den Indischen Ozean immer mehr.

UOC-Szenario (vgl. Animation 250 Mio. Jahre): Grönland rammt Kanada und schiebt sich darunter. Der Atlantik ist kurz davor ein Binnenmeer zu werden. Australien liegt (noch) frei zwischen Asien und Antarktis.


 

220 000 000

Ein "Galaktisches Jahr" (220-240 Mio) ist seit anno domini vergangen. Noch 20-30 Runden
wird die sonne um das Zentrum der Milchstrasse kreisen bis sie sich zur Nova aufblähen wird.

 

250 000 000

1 Amerika
2 Afrika
3 Europa
4 Asien
5 Australien
6 Antarktis

Die Erde in 250 Millionen Jahren

Animation der Kontientaldrift
von heute (2000 n. Chr.) - 250 Mio. J

(Quelle: UOC - Alexandria Digital Library Project)

Achtung ! Die Spaltung Afrikas wird von der Animation nicht dargestellt.
Totale Sonnenfinsternis: Durch Konstellationsverschiebungen von Sonne, Erde
und Mond wird es nun keine totale Sonnenfinsternisse mehr geben.


703 800 000
Uran 235
Das in der Atombombe "Little Boy" 1945
über Hiroshimo eingesetzte U 235
ist nun zur Hälfte zerstrahlt.



3 500 000 000 
Milchstrasse

Milchstrasse und Andromeda-Galaxie berühren sich, kollidieren und verschmelzen zu einer Supergalaxie  (3 500 000 000 - 5 700 000 000)  [Artikel und Clip des Geo-Magazins]


 


4 467 998 000
Die Hälfte des zu Christi Geburt
vorhandenen
Uran 238 ist nun
verstrahlt und damit nicht mehr radioaktiv.


5 000 000 000

zurück